Wir freuen
uns auf Sie.

NeulandQuartier GmbH

Humboldtstraße 15

04105 Leipzig

T +49 341 2310 900

info@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Menue_phone Kontakt

Blog


Ansprechpartnerin
Katharina Wilsdorf

Katharina Wilsdorf

Beraterin

T +49 341 2310 9025

katharina.wilsdorf[at]neulandquartier.de

Teaserbild neulandquartier
15.10.2019 / Johann Kramer

Webinare und Webcasts – revolutionäre Tools der internen Kommunikation?

Webinare und Webcasts werden von Universitäten, privaten Fortbildungs-einrichtungen für Fernstudiengänge und anderen Weiterbildungsmaßnahmen bereits seit einiger Zeit angeboten. Auf YouTube finden sich zahlreiche Webinare – zu jedem denkbaren Thema. Orts- und zeitunabhängige Wissensvermittlung ist kein Neuland, sondern in manchen Bereichen bereits etabliert. Wieso hat sich diese Methode also noch nicht in Unternehmen und Organisationen durchgesetzt?

Der Vorteil von Webinaren

Webinare oder auch Web-Seminare genannt, bieten einen entscheidenden Vorteil gegenüber Live-Präsentationen: Das vermittelte Wissen kann nach der Erstausstrahlung ortsungebunden, jederzeit und beliebig oft abgerufen werden. Das Tool bietet zwei Optionen: Wissen kann zielgerichtet an bestimmte Personengruppen adressiert werden oder unspezifisch als Wissensspeicher für jedermann und jederfrau im Unternehmen frei zugänglich gemacht werden.

Die Begriffe Webinar und Webcast werden meist synonym verwendet – wobei der Begriff Webinar die Interaktion mit dem Publikum einschließt. Während eines Webinars können die Teilnehmenden Fragen stellen und mit den Referierenden und Teilnehmenden in einem Chat kommunizieren. Daher finden diese meist live statt. Nach der Veröffentlichung werden Webinare mitsamt der Interaktionen online zur Verfügung gestellt. Ein typisches Beispiel für Webinare: Schulungen von internen oder externen Mitarbeitenden. Auf diese Weise kann jeder Vertriebsmitarbeiter oder jede Vertriebsmitarbeiterin zum Beispiel über ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung informiert werden. National oder global agierende Unternehmen können auf diese Weise die interne Kommunikation revolutionieren!

Nachhaltiger Wissentransfer

Ein Webcast hingegen dient der reinen Information der Rezipierenden: Dieses Format bietet die Möglichkeit, ein Themenfeld umfassend aufzubereiten. Zuhörende können den Webcast anhalten und komplexe Passagen wiederholen. Er eignet sich für Themen, die innerhalb eines Unternehmens von jedem Mitarbeitenden konsumiert werden „müssen“ – beispielsweise Brandschutzbelehrungen oder neue Vorschriften. Durch diese Flexibilität werden Kapazitäten an anderen Stellen frei – langwierige Betriebsversammlungen und Schulungen gehören der Vergangenheit an. Webcasts eignen sich hervorragend für den langfristigen Wissenstransfer innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation. Durch eine lebendige, humorvolle Aufbereitung können zwangsläufig relevante Themen überzeugend präsentiert werden.

Webinare und Webcasts wirkungsvoll umsetzen

Für das Erstellen von Webinaren benötigt man eine bestimmte Software. Die kostenpflichtigen Computerprogramme variieren je nach Anbieter zwischen 10 Euro und 120 Euro im Monat. Mit einem Einladungslink können sich die Teilnehmenden einwählen und sich live am Seminar beteiligen.

Das Aufnehmen von Webcasts ist dagegen kostengünstiger und bereits mit dem Programm PowerPoint möglich. Durch die Funktion „Bildschirmpräsentation aufzeichnen“ können so vorbereitete Präsentationen als Webcast aufbereitet werden. Hierbei spielt die Vorbereitung eine entscheidende Rolle. Jede Folie kann separat besprochen bzw. aufgenommen werden. Das erleichtert die Arbeit, falls Fehler beim Einsprechen auftauchen sollten. Die Folien können bis zum Schluss verändert und ausgetauscht werden. Die Tonspur bleibt dabei erhalten.

Für eine professionelle Aufnahme ist ein externes Mikrofon empfehlenswert. Die internen Laptopmikrofone erzeugen meist nur eine unzureichende Sprachqualität. Daher ist es wichtig, die Tonqualität vorab zu überprüfen. Dies gilt übrigens für alle Webinar- oder Webcast-Programme. Die Videoaufzeichnung ist bei Webcasts immer optional. Während zu Beginn des Webcast-Zeitalters die Vortragenden konstant in einem kleinen Videoausschnitt zu sehen waren, wird heute meistens darauf verzichtet. Das entlastet den Dozenten oder die Dozentin und lenkt die Rezipierenden nicht vom Inhalt der Präsentation ab.

Ideen, die verwirklicht werden – NeulandQuartier als Impulsgeberin

Webinare oder Webcasts sind gute Möglichkeiten, Wissen innerhalb einer Organisation oder eines Unternehmens langfristig zu sichern. Bei einem aktuellen Kundenprojekt zum Thema „Interne Kommunikation“ haben wir uns mit dem Webcast auf ein Format geeinigt, welches den Mitarbeitenden die Möglichkeit gibt, sich orts- und zeitunabhängig weiterzubilden. Der nächste Schritt wird die Umsetzung eines Live-Webinars im Rahmen einer Mitarbeiterschulung sein. Wir sind gespannt und freuen uns darauf!