Wir freuen
uns auf Sie.

NeulandQuartier GmbH

Humboldtstraße 15 / 04105 Leipzig

T +49 341 2310 900

leipzig@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Hauptstadtbüro

Weinbergsweg 3 / 10119 Berlin

T +49 30 4055 9316

berlin@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Büro Norddeutschland

Nelkenstraße 10 / 26121 Oldenburg

T +49 441 1816 7259

nord@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Büro Süddeutschland

Hofstatt 6 / 88662 Überlingen

T+ 49 7551 8582 431

sued@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Menue_phone Kontakt

Blog


Autor des Artikels
Teaserbild neulandquartier

Reinhard Bohse

Freier Senior Berater

T +49 341 2310 900

info@neulandquartier.de

Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk
12.11.2017 / Reinhard Bohse

Die Öffentlich-Rechtlichen: Reform ohne Publikum

Um Kosten zu sparen, sagen die einen. Um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu reformieren, damit er ins digitale Zeitalter passe, die anderen. Jedoch nicht am Programm sei zu sparen und alles solle nicht „presseähnlich“ daherkommen. So oder so ähnlich klingen die Vorstellungen, die sich mit dem Reformpaket der ARD verbinden. Vom zahlenden Publikum, von dessen Wünschen und Vorstellungen, gar von Mitspracherechten ist keine Rede. Als seien Akzeptanz und Legitimation nebensächlich, die Ansprüche und die (zunehmenden) Fähigkeiten des Publikums keine Themen, denen sich die ARD widmen müsse. Dabei nutzt heute jedes moderne Unternehmen digitale Methoden und systematisch persönliche Kontakte, um Kunden und Personal in die Entwicklung neuer Produkte einzubeziehen (und nicht nur abzufragen!). Verwaltungen und Kulturinstitutionen besitzen seit Jahren Beiräte, in denen Vertreter unterschiedlicher Interessengruppen alle Fragen offen diskutieren – zum Nutzen aller Seiten. Warum hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht wenigstens Publikumsbeiräte bei all seinen Landesfunkhäusern?

An Ideen für eine Publikumsbeteiligung fehlt es nicht, aber wohl am Willen, bei grundsätzlichen Fragen auch das Publikum regelmäßig zu konsultieren. Fakt ist: Wer im journalistischen Tagesgeschäft mit Notizblock oder Smartphone von einem Termin zum anderen jagt, der segelt nicht selten an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei.

Tatsächlich legt die ARD ihr besonderes Augenmerk auf das Sparen bei Verwaltung, Produktion, Technik und Herstellung des Programms. Dieses Sparziel wird sich jedoch erst dann als zukunftsweisend herausstellen, wenn mit einem Teil des gesparten Geldes junge, gutausgebildete Journalistinnen und Journalisten eingestellt werden. An solchen Einstellungen könnte ermessen werden, ob die Reform über den Tag hinaus wirken oder ob Politik und Gebührenzahler lediglich mit Scheinaktivitäten beruhigt werden sollen.

Norbert Schneider meint im Tagesspiegel zu Recht, es sei zu befürchten, dass „am Ende der Debatte dem Gesetzgeber für den Rundfunk zwar eine neue Struktur gelungen ist, aber durch diese neuen Schläuche nur der alte Wein fließt.“

NeulandQuartier berät Unternehmen, Organisationen und Kommunen bei Dialog- und Beteiligungsprozessen. Dabei verknüpfen wir unsere langjährige Expertise im Bereich Dialog und Öffentlichkeitsbeteiligung mit unserem fundierten Wissen über aktuelle politische, gesellschaftliche und mediale Entwicklungen und Zusammenhänge.   

Bildquelle: Pixabay