Wir freuen
uns auf Sie.

NeulandQuartier GmbH

Humboldtstraße 15 / 04105 Leipzig

T +49 341 2310 900

leipzig@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Hauptstadtbüro

Weinbergsweg 3 / 10119 Berlin

T +49 30 4055 9316

berlin@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Büro Norddeutschland

Nelkenstraße 10 / 26121 Oldenburg

T +49 441 1816 7259

nord@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Büro Süddeutschland

Hofstatt 6 / 88662 Überlingen

T+ 49 7551 8582 431

sued@neulandquartier.de

Jetzt Route planen

Menue_phone Kontakt

Blog


Autorin des Artikels
Sina John

Sina John

Praktikantin bis März 2018

T +49 341 2310 9011

sina.john@neulandquartier.de

Blog Kommunikation kommunale Pressesprecher
29.04.2018 / Sina John

Das Ende der Ein­bahn­straße - Wie kom­munale Presse­sprecher mit ihren Bür­gern kom­muni­zieren

Über welche Kanäle kommunizieren Kommunen? Wen erreichen sie und wen nicht? Diese und weitere Fragen stellten wir den Teilnehmern unseres Konzeptlabors für kommunale Pressesprecher, das am 24./ 25. Januar 2018 in Leipzig stattgefunden hat. Anhand von zwölf Fragen sammelten wir in einer vorgelagerten Online-Umfrage weitere Erkenntnisse zum Stand der kommunalen Kommunikation mit Bürgerinnen und Bürgern.

Das Ergebnis? Zwar verteilen alle befragten Kommunen über aktive Pressearbeit und die eigene Webseite fleißig Informationen zu aktuellen kommunalen Themen. Keiner der Befragten geht jedoch davon aus, damit alle Bürgerinnen und Bürger einer Kommune zu erreichen. Mehr als die Hälfte der Befragten vermutet sogar, nur etwa 40 Prozent ihrer Bürger fühlen sich gut informiert. Dabei sind es oft Jugendliche, Studenten und junge Erwachsene, die sich nur schwer erreichen lassen. Vielen Pressesprechern ist bewusst, dass es dringend einer veränderten Kommunikation bedarf, denn: „Ein ungenügendes Informationsangebot führt zu einer unzufriedenen Bevölkerung und dies zum Imageproblem für die Kommune!“

Blog Kommunikation kommunale Pressesprecher_ Grad Informiertheit
Wie viel Prozent der Bevölkerung fühlt sich aus Sicht der befragten Pressesprecher gut informiert?

Die Befürchtung, ihre Bürger nicht zu erreichen, ist unter den befragten Kommunen also deutlich präsent. Einige versuchen in diesem Sinne schon heute, mehr als nur die klassischen Medien wie Zeitungen, Radio und Fernsehen zu bedienen, um Informationen an die Bevölkerung heranzutragen. Allerdings geschieht dies allzu oft noch als Einbahnstraßenkommunikation: Informationen werden von der Kommune verbreitet und es ist an den Bürgerinnen und Bürgern, diese abzurufen bzw. zu konsumieren.

Blog Kommunikation kommunale Pressesprecher_Zielgruppe
Welche Personengruppen wollen die Befragten zukünftig noch besser erreichen?

Ein verändertes Verständnis hat aber schon eingesetzt, wie Marcus Engert, Political Editor bei BuzzFeed, zusammenfasst: „Wir stecken gerade in einem Lernprozess, in dem wir reagieren müssen. Und damit umgehen müssen, dass auch auf uns reagiert wird. Also Einbahnstraßenkommunikation ist vorbei, aber wir können (das Neue) mitgestalten und die Leute dort abholen, wo sie sind.“ Ein Umdenken in der Kommunikation würde hier weiterhelfen. Wie das gelingen kann, bringt Christina Quast, Journalistin und Hashtaghüterin, gut auf den Punkt: „Ich finde es wichtig, dass Kommunen nicht nur planen, wie sie ihre Inhalte vermitteln, sondern auch Zeit für eine Reaktion einplanen – dass sie eine Rückfrage oder eine Ansprache auf Facebook genauso ernst nehmen, wie jemanden, der anruft oder im Bürgerbüro steht.“

Was unsere Impulsgeber und Experten aus Medien und Wissenschaft vom Konzeptlabor 2018 sonst noch über die Anforderungen an die künftige Kommunikation von Städten, Kommunen und Landkreisen denken, können Sie hier nachsehen und -hören.

Sie haben Frage zur Umfrage?

Schreiben Sie uns!