Themenschwerpunkt: Wandel 1. Ausgabe 2019

header_wande_stempell

Energiewende, Digitalisierung und New Work – unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt befinden sich fortlaufend in Bewegung. Wandel gibt es überall. Menschen und Unternehmen sind daher gleichermaßen gefordert, sich diesen Veränderungen anzupassen. Oder noch besser: sie agil mitzugestalten. 

Über den Begriff Agilität wird aktuell viel diskutiert. Handelt es sich dabei nur um ein Buzzword oder um eine echte Transformation der Arbeitswelt? Um seine Bedeutung für die Unternehmenskommunikation mit unabhängigem Blick zu untersuchen, hat die Akademische Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation 40 deutsche und internationale Konzerne in einem Forschungsprojekt befragt. Das Ergebnis: Um einen vorübergehenden Trend handelt es sich keineswegs – vielmehr wird das Thema Unternehmen und deren Kommunikation langfristig beschäftigen und nachhaltig verändern.

Dass sich Unternehmen und Organisationen bei der Geschwindigkeit dieser Entwicklungen neu erfinden müssen, scheint offensichtlich. Welche Aufgaben Sie konkret angehen können, wenn Sie den Wandel nicht nur begleiten, sondern aktiver Teil davon sein wollen, verraten wir Ihnen – neben anderen Empfehlungen und Neuigkeiten aus dem NeulandQuartier – in diesem Newsletter.

Wir wünschen Ihnen wie immer eine spannende Lektüre und freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Jörg Müller und Ingo Seeligmüller

Geschäftsführer NeulandQuartier GmbH

Fokus. Die Unternehmenskultur im Wandel.

agil_1

Die Erwartungen an eine flexible Arbeitsumgebung steigen: Mitarbeitende wollen Beruf und Privatleben besser vereinen können. Generell wird der Arbeitsort dabei immer weniger an eine Räumlichkeit gebunden sein. Schon heute entwickeln sich agile Modelle, bei denen die Arbeit hauptsächlich von einem Ort außerhalb des Büros erbracht werden kann. Natürlich gibt es trotzdem Situationen, bei denen es wichtig ist zu einer bestimmten Zeit im Büro zu sein, um sich persönlich auszutauschen und das Wir-Gefühl zu stärken. Aber genau das ist Flexibilität zum gegenseitigen Wohl – wenn die betrieblichen Notwendigkeiten erfüllt werden können, genauso wie die Notwendigkeiten aus dem Privatleben.

Agiles Arbeiten ist eben nicht nur eine Arbeitsweise, die ein Unternehmen effizienter und flexibler macht. Agilität ist eine Unternehmensphilosophie. Sie setzt eine transparente Kommunikation voraus und erfordert viel Eigeninitiative – ein komplexer Prozess, der nicht nur gut initiiert, sondern kontinuierlich reflektiert und justiert werden muss. Klingt spannend, oder? 

change_kommunen

Praxisbeispiel. Wie wir Change-Projekte in Kommunen realisieren.

Um die Entwicklung auf einer Nordseeinsel nachhaltig zu stärken und personenunabhängiges, gutes Arbeiten sicherzustellen, haben die Gemeindeverwaltung und der Tourismus-Service der Insel beschlossen, die Leitlinien ihrer Zusammenarbeit in einem strategischen Prozess festzuschreiben. Für die strategische Begleitung holte sie sich NeulandQuartier an Bord.

In unserem Best-Practice-Beispiel zeigen wir, wie wir bei der Konzeption einer Zukunftsstrategie für die Gemeindeverwaltung einer Nordseeinsel und ihrer Eigenbetriebe vorgehen und erzählen, was wir bei solch einem Prozess von unseren Kunden lernen können.

 

blockheizkraftwerke

Blickwinkel. Energiewende – Blockheizkraftwerke als Quartierslösungen.

Die dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme ist eine zentrale Idee der Energiewende. Blockheizkraftwerke kommen in innerstädtischen Wohngebieten zum Einsatz. Diese Lösung ist effizient, weil verlustarm. Gleichzeitig stellt sie die Betreiber vor neue Herausforderungen. Denn da, wo vorher nichts war, ist jetzt eine potenzielle Lärm- und Emissionsquelle geplant. Eine reine Win-win-Situation sind dezentrale BHKW daher keineswegs. Was bisher am Stadtrand weit weg vom Verbraucher verfeuert wurde und Emissionen erzeugte, entsteht nun quasi vor der Haustür.

Mit einer Beteiligung der Bürger vor Ort können Missverständnisse von vornherein ausgeräumt und eine höhere Planungssicherheit erreicht werden.

News. Neuigkeiten von und aus dem Quartier.

christburg2

Entwicklung und Implementierung eines Leitbildes

Wir freuen uns darüber, die Christburg Campus gGmbH in einem mehrstufigen Prozess beraten und unterstützen zu dürfen. Unter Einbezug verschiedener, interner Anspruchsgruppen entwickeln wir gemeinsam ein Leitbild und implementieren dieses nachhaltig. Christburg Campus ist ein freier Träger von staatlich anerkannten, christlichen Schulen und Kindertagesstätten in Berlin.

ZUM PROJEKT

team_sarah_fritzi

Teamverstärkung

Das NeulandQuartier hat neue Teammitglieder! Sarah Albrecht verstärkt seit Februar unser Büro in Berlin. Fritzi Hüsken ist ab sofort als Beraterin in Leipzig tätig. Mit langjährigem Know-how der Kommunikation und des Projektmanagements begleiten sie fortan Kundenprojekte aus Infrastruktur, Energie- & Verkehrswirtschaft.

ZUM TEAM

5-gemeinschaftsszenario

ÖPNV: Kommunikation ist keine Einbahnstraße

Social Media ist fester Bestandteil der Unternehmenskommunikation von ÖPNV-Unternehmen. Ganz selbstverständlich nutzen sämtliche Altersgruppen die sozialen Kanäle. Für den Nahverkehr ist das eine Möglichkeit, noch schneller und passgenauer zu informieren, andererseits aber auch die Chance, Meldungen rückwirkend zu erhalten. Wir haben mit Marc Backhaus, Pressesprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe, über seine Erfahrungen gesprochen und ihn gebeten, einen Blick in die Zukunft zu werfen: Wie kann der ÖPNV den sozialen, digitalen Menschen halten?

nlqr-template-blog-1440x900px_wissen

Methode: Design Thinking

Ursprünglich als Innovationsmethode für Produkte und Services in Stanford entwickelt, hilft der Design Thinking-Prozess in unterschiedlichsten Bereichen Geschäftsmodelle oder Prozesse neu zu denken. Die Idee dahinter: Probleme können besser gelöst werden, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem kreativen Umfeld gemeinsam das Problem bearbeiten und dabei die Bedürfnisse der späteren Nutzer in den Mittelpunkt stellen. Kollaboration, Kreativität und Interdisziplinarität als Basis neuer und überraschender Lösungen.

ZUR METHODE

wende

Leseempfehlung: Studie zur ersten „Nachwendegeneration"

Der Fall der Berliner Mauer jährt sich 2019 zum 30. Mal. Wie sieht es heute mit der Einheit bei denjenigen aus, die die Teilung Deutschlands und „die Mauer“ gar nicht mehr selbst erlebt haben? Unsere Partnerinnen und Partner von pollytix strategic research haben zusammen mit der Otto Brenner Stiftung eine spannende und wichtige Studie zur „Nachwendegeneration“ veröffentlicht.

ZUR STUDIE